Wanderreiten

Reiten ist die Kunst, ein Pferd zwischen sich und dem Erdboden zu halten.

IMG_7335

Tipps aus dem Leben von Wanderreiten

Regekleider und Jacken lassen sich gut mit diesen Gummiseilen mit einem Stopp aus der Spotabteilung festzurren. Der Vorteil vom Gummiseil ist, man kann auch während dem Reiten eine Jacke oder ein Pullover aus dem Gepäck lösen, und die verbleibenden Kleider bleiben festgezurrt.

Gummiseil: z.B. in Coop Hobby- und Gartengeschäften

Stopper: z.B. Migros SportXX

 

 

 Praktische Stallhalfter für Wanderreiter

– wird unter dem Zaumzeug getragen

– es gibt keine Druckstellen

– ist erprobt auf langen Wanderritten

– kostet Fr. 30.- plus Versandkosten

– wird mit viel Liebe hergestellt

 

img8070

 

img6107

IMG_0581

Zollformalitäten

Die vorübergehende Ausfuhr von Pferden kann mit einer ZAVV oder mit dem Carnet ATA vorgenommen werden.

Die ZAVV ist ein nationales Zolldokument und dient einzig und allein zur Ausfuhr aus und Wiedereinfuhr in die Schweiz.

Zusätzlich ist es nötig, sich über die Zollformalitäten im Bestimmungsland zu informieren. Weiter gilt es zu beachten, dass die ZAVV zwei Jahre gültig ist. Wird innerhalb der Gültigkeitsfrist ein Gesuch um Fristerstreckung eingereicht, kann die ZAVV bis zu drei Mal um je 1 Jahr verlängert werden. Nach Ablauf dieser Gültigkeitsfrist geht der Anspruch auf eine abgabenfreie Wiedereinfuhr der Pferde verloren. Bei einer allfälligen Rückkehr in die Schweiz nach der Frist sind die Einfuhrabgaben (wie unter Kapitel „Definitive Einfuhr” hier oben beschrieben) fällig.

Bitte beachten Sie, dass auch für gewöhnliche Spazierritte über die Grenze eine Zollveranlagung mit ZAVV vorgenommen werden muss.

Das Carnet ATA ist ein internationales Zolldokument. Hiermit können die Zollformalitäten der Schweiz wie auch aller übrigen dem Übereinkommen vom 26. Juni 1990 über die vorübergehende Verwendung angeschlossenen Ländern erledigt werden. Auskünfte über das Carnet ATA erhalten Sie von der für Ihren Wohnort zuständigen Handelskammer.

Hinweis:

Die im Ausland entstandenen Kosten für Ausbildung, Training, Dressur, Decken, tierärztliche Behandlung usw. sind mehrwertsteuerpflichtig und müssen bei der Einreise in die Schweiz angemeldet werden.

Carnet ATA lösen

  • per EDV oder persönlich bei der Industrie und Handelskammer des Wohnortes muss man ein Carnet ATA beantragen
  • das Carnet wird per Post geschickt – Kosten etwa 270.- CHFr.
  • mit dem Carnet kann man jederzeit über die Grenze (offizielle Grenzöffnungszeiten beachten) und das Carnet eröffnen
  • zum Eröffnen benötigt man den Pferdepass und das Pferd
  • nach einem Jahr muss das Carnet an die Industrie und Handelskammer zurück geschickt werden und das Pferd wieder eingeführt worden sein
  • weitere Informationen Carnet ATA

 

 

Reiter im Strassenverkehr in der Schweiz

Strassenverkehrsgesetz (SVG)

Art. 50 Reiter, Tiere

  • Reiter haben sich an den rechten Strassenrand zu halten.
  • Für ihr Verhalten im Verkehr haben die Reiter und Führer von Tieren die Regeln des Fahrverkehrs (Einspuren, Vortritt, Zeichengebung usw.) sinngemäss zu beachten.

 

Art. 51 Reiter

  • Auf Strassen mit starkem Verkehr dürfen nur geübte Reiter und nur auf verkehrsgewohnten Tieren reiten. Ein Reiter darf höchstens ein Handpferd mitführen.
  • Das Reiten zu zweit nebeneinander ist nur in einem geschlossenen Verband von mindestens sechs Reitern sowie ausserorts bei Tag auf Strassen mit schwachem Verkehr gestattet.

 

Art. 52 Einzelne Tiere, Herden

  • Wer ein Tier führt, muss es ständig in seiner Gewalt haben. Tiere dürfen nur geeigneten Führern anvertraut werden.
  • Ein einzelnes Tier darf in Berggegenden am linken Strassenrand geführt werden, wenn Führer und Tier dort sicherer sind.
  • Stillstehende Tiere dürfen den Verkehr nicht behindern; sind sie unbeaufsichtigt, so müssen sie zuverlässig  angebunden werden.

Art. 53 Gemeinsame Bestimmungen

  • Reiterkolonnen und Tierherden sind nach Möglichkeit zu unterteilen, um das Überholen zu erleichtern.
  • Nachts und wenn die Witterung es erfordert, hat der Reiter und der Führer eines Tieres wenigstens auf der dem Verkehr zugewendeten Seite ein von vorne und hinten sichtbares, nicht blendendes gelbes Licht zu tragen.
  • Das Reittier ist zudem mit rückstrahlenden Gamaschen zu versehen. Bei Reiterkolonnen und Tiergruppen muss wenigstens links vorne und hinten ein gelbes Licht verwendet werden.

 

Bild10

http://www.satteltramp.ch/

Hauptziel des Satteltramp ist, dem Reiter ein möglichst flächendeckendes Angebot an Informationen über Unterkünfte für Pferd und Reiter anzubieten.